Suchen
Mo, 04.02.2019

Sieg und Niederlage gegen Karlsruhe

Regionalliga: Während sich die Herren auswärts bei den BG Karlsruhe Basketball Youngstars durchsetzen können, müssen die Damen zuhause gegen die PS Karlsruhe LIONS eine Niederlage einstecken.

Für beide Regionalliga-Teams von BBU ’01 stand am Wochenende ein Spiel gegen eine Mannschaft aus Karlsruhe auf dem Programm. Den Anfang machten die Herren am Samstagabend im Auswärtsspiel gegen die BG Karlsruhe Basketball Youngstars, in dem sich die Mannschaft von Head Coach Chris Ensminger souverän mit 82:100 durchsetzen konnte. Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber, die mit lediglich sieben Spielern antraten, übernahmen die Ulmer schnell die Kontrolle über das Spiel und führten nach dem ersten Viertel bereits deutlich mit 20 Punkten (17:37). Angeführt von Topscorer Nico Bretzel (26 Punkte) bauten die Donaustädter diese Führung weiter aus und markierten bis zur Halbzeitpause stolze 60 Punkte. Und auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts an der Ulmer Dominanz, sodass am Ende ein klarer Erfolg zu verbuchen war. Mit 13 Siegen aus 16 Spielen stehen die Ulmer Regio-Herren damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Baden-Württemberg. 

Topscorer: Nico Bretzel (26 Punkte), Chrissi Philipps (17 Punkte), Malik Kudic (13 Punkte)
Trotz der 17 Punkte von Linda Ansa mussten sich die Regio-Damen am Sonntag gegen Karlsruhe geschlagen geben. Foto: BBU `01
Einen Tag später waren dann auch die Damen mit der Partie gegen die PS Karlsruhe LIONS an der Reihe. Im Gegensatz zu den Herren konnten die Spielerinnen von Mahir Solo jedoch leider keinen Erfolg einfahren und mussten sich in der heimischen Listhalle mit 58:75 geschlagen geben. „Wir haben das Spiel heute in der ersten Halbzeit verloren. Gerade in 1-gegen-1-Situationen haben wir in dieser Phase schlecht verteidigt und konnten insgesamt kein Selbstvertrauen in der Offensive aufbauen“, so Solos‘ Analyse nach dem Spiel. Nach einem schwachen ersten Viertel (6:22) betrug der Rückstand bis zur Pause dann schon 19 Punkte (23:42). Obwohl die Ulmerinnen in der zweiten Halbzeit eine deutlich verbesserte Leistung zeigten und den Rückstand nach drei Vierteln zumindest etwas eindämmen konnten (40:53), war die Hypothek aus der ersten Hälfte am Ende zu hoch.   

Topscorer: Linda Ansa (17 Punkte), Sandrin Renner (9 Punkte), Lisa Ullrich (8 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×