Suchen
Mi, 19.09.2018

Saisonstart in der Regionalliga

Damen treffen zuhause auf Heidenheim (Sa. 15 Uhr) – Herren reisen nach Haiterbach (So. 17.30 Uhr).

Für Mahir Solo ist das Saisonziel vor dem Start in die Damen-Regionalliga-Saison ganz einfach beschrieben. „Wir wollen dieses Jahr vor allem Erfahrung sammeln und den Klassenerhalt schaffen“, so der Bosnier, der als hauptamtlicher Trainer den gesamten Damenbereich von BBU ’01 verantwortet. Dabei geht es für Solo vor dem ersten Spiel am Samstag (Tipoff 15 Uhr, Listhalle) gegen Aufsteiger Heidenheim zunächst darum, aus einer jungen Mannschaft mit sieben Neuzugängen, eine Einheit zu formen. „Wir konzentrieren uns nicht auf den Gegner, sondern nur auf unsere Aufgaben“, so Solo, der nur zwei Wochen Zeit hatte, sein Team auf die neue Saison vorzubereiten. Nach einem siebten Platz in der Saison 2017/18, wollen sich die Ulmer Damen in der sowohl für viele Spielerinnen als auch den Trainer neuen Liga, zunächst orientieren. „Das erste Spiel ist für uns eine gute Chance, um zu sehen, wo wir stehen. Am Samstagabend wissen wir mehr“, so Solo. 

„Wir wollen dieses Jahr vor allem Erfahrung sammeln und den Klassenerhalt schaffen.“ Mahir Solo

Die Ulmer Damen 2018/19 freuen sich auf die neue Saison. Foto: Ulli Schlieper
Neu ist die Regionalliga auch für Chris Ensminger, der erstmals die Verantwortung für die Herren 1 übernimmt. Der ehemalige Bundesliga-Spieler und jetzige sportliche Leiter von BBU ’01 hat dabei die Clubphilosophie längst verinnerlicht. „Die Regionalliga ist für unsere Jungs eine Ausbildungsplattform. Es geht uns nicht darum, möglichst viele Siege einzufahren, sondern darum, unsere Spieler zu entwickeln.“ Dabei kann Ensminger – der nach wie vor auch die NBBL-Mannschaft von BBU Allgäu/Memmingen coacht – auf einen Pool von insgesamt 23 Spielern zurückgreifen. Die Bandbreite reicht dabei vom 16-jährigen Igor Milicic, bis zum 20-jährigen Christoph Philipps, der bereits die ersten Bundesligaminuten gesammelt hat. „Das Regionalliga-Team ist – wie alle unsere Leistungsteams – ein Sprungbrett. Hier kann man sich für das nächst höhere Level beweisen“, beschreibt Ensminger. Los geht es für die Regio-Herren, die 2017/18 einen hervorragenden dritten Platz belegten, am Sonntag in Haiterbach (17.30 Uhr) – und damit auf einem traditionell sehr emotionalen Terrain. „Das ist eine gute Gelegenheit für unser junges Team, sich an den Herren-Bereich zu gewöhnen“, so Ensminger. 

„Die Regionalliga ist für unsere Jungs eine Ausbildungsplattform." Chris Ensminger

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×