Suchen
Mo, 19.11.2018

Ballverluste werden Ulmer Nachwuchs zum Verhängnis

Gegen aggressiv verteidigende Ludwigsburger musste sich das Team BBU Allgäu/Memmingen (NBBL 2) am Samstag mit 80:67 geschlagen geben.

Dabei begann die Partie zunächst vielversprechend für die Mannschaft von Chris Ensminger, die das erste Viertel mit 14:23 für sich entschied. Mit dem zweiten Viertel übernahmen dann jedoch die Ludwigsburger die Kontrolle über das Spiel, starteten einen Run und verwandelten den Rückstand noch vor der Pause in eine 5-Punkte-Führung (40:35). Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Gastgeber den besseren Start. Trotz einer Vielzahl an Ballverlusten waren die Ulmer beim Stand von 60:52 nach drei gespielten Vierteln jedoch immer noch in Reichweite, um das Spiel noch einmal zu drehen. Eine Aufholjagd der Donaustädter blieb im letzten Abschnitt jedoch aus, sodass die Auswärtsniederlage nicht mehr abgewendet werden konnte. „Im ersten Viertel haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Danach haben wir das Spiel jedoch durch fehlende Konzentration aus den Händen gegeben. Unsere Turnover und die Offensiv-Rebounds der Ludwigsburger haben am Ende den Unterschied ausgemacht“, analysiert Head Coach Chris Ensminger nach der Partie.     
 
Topscorer: J. Ferber (20 Punkte), J. Hanzalek (13 Punkte), P. Antic (10 Punkte) 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×