Suchen
Mo, 18.03.2019

Am Scheideweg

In den JBBL-Playoffs ist nur noch ein Ulmer Team im Rennen, in der NBBL geht die Postseason jetzt erst los.

Für die einen war es ein toller Abschluss der Hauptrunde, für die anderen endeten die Playoffs an diesem Wochenende bereits. Während BBU Allgäu/Memmingen im clubinternen NBBL-Duell erstmals gegen ein stark ersatzgeschwächtes Team von ratiopharm ulm gewinnen konnte (89:82) und damit die Hauptrunde als Fünfter abschloss, ist die Saison in der JBBL schon etwas fortgeschrittener. Denn durch die 67:86-Niederlage von BBU Allgäu/Memmingen gegen Frankfurt ist das Playoff-Abenteuer für das Team von Trainer Jochen Lotz beendet. Wenngleich es das ganz junge Lotz-Team im zweiten Duell mit Frankfurt deutlich besser machte als in Spiel eins (86:46), war es letztlich doch chancenlos. „Generell bin ich zufrieden mit dem Verlauf der JBBL-Saison. Das Erreichen der Playoffs ist ein toller Erfolg für die Jungs“, so Lotz, der mit seinem Team nun in die Baden-Württembergische-Meisterschaft der U16 einsteigt. 

„Alex Rib hat hervorragend gespielt.“

Für das JBBL-Team von Coach Igor Perovic geht die Saison indes weiter. Mit einem nie gefährdeten 79:68-Erfolg in Köln machte ratiopharm ulm in Spiel zwei die nächste Playoff-Runde klar. Hier trifft das Team nun auf den Sieger des Duells zwischen Düsseldorf und Jahn München. In Köln waren die Ulmer, die in Alex Rib (22 Punkte) ihren Topscorer hatten, von der ersten Minute an hellwach. Der 21:8-Zwischenstand nach zehn gespielten Minuten bildete die Grundlage für den Playoff-Sweep. Als die Partie zur Halbzeit noch einmal eng zu werden drohte (43:32), machte das Team um Lenny Berger (15 Punkte, 7 Assists) im dritten Spielabschnitt alles klar (62:45). „Das war das erwartet physische Spiel. Gerade die Guards mussten stark kämpfen. Insbesondere Alex Rib hat hervorragend gespielt. Die nächsten zwei Wochen nutzen wir für den weiteren Feinschliff“, so Coach Perovic vor dem anstehenden Playoff-Achtelfinale. 
Die Klasse von 2019: Die NBBL Teams von ratiopharm ulm und BBU Allgäu Memmingen. Foto: BBU '01
Auch in der NBBL trennen sich die Wege von ratiopharm ulm und BBU Allgäu/Memmingen. Nachdem am letzten Hauptrundenspieltag erstmals der „kleine Bruder“ gegen den ersatzgeschwächten Favoriten, der nur mit sieben Spielern antrat, gewinnen konnte, geht es für ratiopharm ulm in den Playoffs (gegen Breitengüßbach) und für die Allgäuer in den Playdowns (gegen MBC) weiter. Beide Formate werden im „best of three“ Modus ausgetragen. Für ratiopharm ulm geht es als Tabellenvierter der Hauptrundengruppe 4 gegen den ersten der Gruppe 3 um das Erreichen des Viertelfinals, während das Team von Chris Ensminger im Kampf um den Klassenerhalt zwei Chancen hat. Denn setzt sich das Ensminger-Team als Fünftplatzierter aus Gruppe 4 nicht gegen den Achten der Gruppe 3 durch, wird der letzte Nichtabsteiger in einer Serie mit dem Verlier aus dem Duell Tübingen gegen Crailsheim ermittelt. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×