Suchen
Mo, 10.12.2018

Ulmer Nachwuchs zeigt sich heimstark

Die JBBLer von BBU ’01 konnten am Sonntag gegen München und Tübingen Heimsiege einfahren.

In der heimischen Kuhberghalle setzte sich das JBBL Team von ratiopharm ulm (JBBL 1) mit 77:67 gegen die Internationale Basketball Akademie München durch. Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die Gäste aus München, die das erste Viertel mit 13:19 für sich entschieden. Trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt mussten die jungen Ulmer auch mit einem knappen Rückstand (36:38) in die Kabine gehen. Nach der Pause gelang es den Spielern von Igor Perovic dann aber, den Zugriff zum Spiel zu finden. Ein intensiver Auftritt gepaart mit einer guten Wurfauswahl ermöglichte den Gastgebern im dritten Viertel die erste Führung (57:53). Und auch in der „Crunchtime“ behielten die Ulmer die Oberhand und trafen weiterhin die richtigen Entscheidungen in der Offensive. Eine entscheidende Rolle spielte dabei vor allem Torben Lässig, der im letzten Viertel eine perfekte Bilanz von jenseits der Drei-Punkte-Linie ablieferte (3/3). Head Coach Igor Perovic zeigte sich nach dem Spiel vor allem mit der Leistung in der zweiten Halbzeit zufrieden: „Wir haben heute zwei Viertel lang gebraucht, um ins Spiel zu finden. Dann haben wir es sehr gut gemacht und die nötige Intensität an den Tag gelegt.“ Durch den Sieg gegen die Münchener bleibt die Ulmer JBBL weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Hauptrunde Vier.     
 
Topscorer: Jakob Hanzalek (31 Punkte), Torben Lässig (15 Punkte), Lenny Berger (9 Punkte)  
Jacob Ensminger zeigte gegen Tübingen eine starke Leistung. Foto: BBU '01
Auch für das Team BBU Allgäu/Memmingen (JBBL 2) verlief der Sonntag ganz nach Plan: In eigener Halle gewann die Mannschaft von Trainer Jochen Lotz souverän mit 70:55 gegen die Young Tigers Tübingen. Die jungen Ulmer zeigten sich von Beginn an fokussiert und erkämpften sich nach den ersten zehn Minuten eine knappe Führung (23:20). Vor allem der aktive und aufmerksame Auftritt in der Verteidigung machte an diesem Tag den Unterschied aus, ließen die Ulmer in den Vierteln zwei bis vier insgesamt doch lediglich 35 Punkte zu. In der Offensive verhalfen sich die Donaustädter durch gutes Passspiel (20 Team-Assists) immer wieder zu offenen Würfen. Einen besonders starken Tag erwischte Guard Jacob Ensminger, der mit seinen sieben Rebounds, acht Assists und sechs Steals großen Anteil am Ulmer Erfolg hatte. „Alles in allem war das heute ein überzeugender Auftritt meiner Mannschaft. Wir konnten den Tübingern heute vor allem mit unserer Leistung in der Defensive den Schneid abkaufen“, analysiert Head Coach Jochen Lotz nach der Partie.    
 
Topscorer: Lucca Bretz (12 Punkte), David Fuchs (12 Punkte), Linus Stoll (9 Punkte)   
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×