Suchen
Mo, 29.04.2019

Spiel eins geht an Frankfurt

ratiopharm ulm verliert im ersten JBBL-Viertelfinale mit 61:69 bei den Fraport Skyliners.

Da wäre mehr drin gewesen, mit dieser Erkenntnis im Gepäck reiste das Team von Igor Perovic am Sonntagnachmittag nach dem ersten von maximal drei Playoff-Viertelfinalspielen aus Frankfurt zurück nach Ulm. Wenngleich die 61:69-Niederlage zum Auftakt der „best of three“-Serie frustrierend ist, richtet Perovic den Blick schon voraus auf Spiel zwei am kommenden Sonntag in Ulm. „Es steht nur 1-0, wir werden also konzentriert weiter arbeiten und die nächsten Spiele gewinnen“, so Perovic, der nun mit seinem Team zwei Siege in Folge braucht, um ins Top4 um die Deutsche Meisterschaft einziehen zu können.

„Wir werden konzentriert weiter arbeiten und die nächsten Spiele gewinnen.“ Igor Perovic

In Frankfurt standen sich die jungen Ulmer von Beginn an selbst im Weg. Nach einem schlechten Start in die Partie, in der das erste Viertel mit 9:19 verloren ging, dauerte es bis ins dritte Viertel, ehe ratiopharm ulm sich mit einem 14:0-Lauf sein Selbstbewusstsein zurückholte. „Die Jungs waren von Anfang an verkrampft. Als dann die ersten Freiwürfe nicht fielen, war das Selbstvertrauen im Keller“, so Perovic, der in Jakob Hanzalek (23 Punkte, 13 Rebounds) seinen besten Spieler hatte. Dass die Ulmer trotz einer miserablen Freiwurfquote (2/15) drei Minuten vor dem Ende bis auf vier Punkte verkürzen konnten, macht Perovic indes Mut: „Trotz der vielen verworfenen Freiwürfe waren wir in der zweiten Halbzeit im Spiel“, so der Ulmer Coach. 

Spiel zwei, das ratiopharm ulm nun unbedingt gewinnen muss, um eine dritte Partie in Frankfurt zu erzwingen, findet am kommenden Sonntag um 12.30 Uhr in der Listhalle am Kornhausplatz statt.
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×