Suchen
Mo, 28.01.2019

Siegesserie reißt im Heimspiel

Regio-Herren verlieren zuhause gegen Schwäbisch Hall – Damen unterliegen in Stuttgart

Nach zuvor sechs Siegen in Folge mussten die Ulmer Herren am Samstag erstmals seit Ende Oktober letzten Jahres wieder eine Niederlage in der Regionalliga einstecken. Im Heimspiel gegen die TSG Schwäbisch Hall unterlagen die Donaustädter mit 68:75. Da Head Coach Chris Ensminger am Samstag noch beim ANGT-Turnier in München im Einsatz war, wurde die Mannschaft von Felix Gutsche, der sonst als Assistant Coach der NBBL-Mannschaft von ratiopharm ulm aktiv ist, an der Seitenlinie betreut. Die Partie begann zunächst ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Ulmer, die sich nach dem ersten Viertel eine knappe Führung erspielen konnten (20:18). Bis zur Halbzeit übernahm jedoch die TSG aus Schwäbisch Hall das Kommando und ging mit einer Acht-Punkte-Führung in die Kabine (33:41). Auch nach der Pause waren es die Gäste, die mehr vom Spiel hatten und erstmalig zweistellig in Front gehen konnten (50:60, drittes Viertel). In den letzten zehn Minuten versuchten die Ulmer zwar noch einmal mit aller Kraft einen Lauf zu starten, mussten sich am Ende aber geschlagen geben. Trotz der Niederlage stehen die Ulmer weiterhin auf dem zweiten Rang in der Regionalliga Baden-Württemberg.

Topscorer: Nico Bretzel (23 Punkte), Nico Möbus (17 Punkte), Moritz Krimmer & Malik Kudic (jeweils 10)
Die Damen von BBU '01 mussten sich am Wochenende auswärts geschlagen geben. Foto: Marcel Merli
Auch für das Regionalliga-Team der Damen nahm das vergangene Wochenende kein erfreuliches Ende: Auswärts beim MTV Stuttgart mussten sich die Spielerinnen von Head Coach Mahir Solo mit 72:50 geschlagen geben. Mit Beginn der Partie machte sich schnell der Größenvorteil der Gastgeberinnen aus Stuttgart bemerkbar, die sowohl offensiv, als auch in der Verteidigung dominierten und nach den ersten zehn Minuten bereits zweistellig führten (23:10). An dieser Überlegenheit änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts mehr, in der die Ulmerinnen insgesamt nur auf 21 Punkte kamen. „Die Stuttgarterinnen waren uns heute vor allem unter den Körben überlegen und haben gerade in der zweiten Hälfte im Rebounding den Unterschied ausgemacht. Wir haben dadurch auch ein Stück weit das Selbstvertrauen in der Offensive verloren und zu viele Turnover produziert“, analysiert Coach Mahir Solo nach Ende des Spiels.

Topscorer: Annika Holzschuh (15 Punkte), Marcella Lucas (11 Punkte), Sandrin Renner (6 Punkte) 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×