Suchen
Mo, 28.01.2019

Intensives ANGT-Wochenende endet mit Rang vier

Das U18-Team von ratiopharm ulm belegt beim Euroleague ADIDAS NEXT GENERATION TOURNAMENT mit zwei Siegen aus vier Spielen den vierten Platz.

Für eins von insgesamt vier ANGT-Vorrundenturnieren lud die Euroleague am Wochenende die Toptalente des europäischen Basketballs in den Münchener Audi Dome ein. Zum zweiten Mal in Folge waren dabei auch Nachwuchsspieler von ratiopharm ulm mit von der Partie. Und mit zwei Siegen aus vier Spielen zeigten die jungen Ulmer beim Turnier eine beachtliche Leistung. „Das war ein unglaublich intensives Wochenende für uns. Vier Spiele innerhalb kürzester Zeit zu absolvieren, ist nicht einfach und zehrt enorm an den Kräften. Bei einem solchen Turnier kommt es vor allem darauf, das Energielevel aufrecht zu halten. Bei den zwei Siegen am Samstag ist uns das sehr gut gelungen. Leider konnten wir am Sonntag jedoch nicht dieselbe Intensität an den Tag legen“, sagt Head Coach Danny Jansson, der die Ulmer U18-Auswahl gemeinsam mit Chris Ensminger an der Seitenlinie betreute.
We are one: Die Mannschaft stimmt sich geschlossen auf das Spiel gegen ALBA Berlin ein (94:78). Foto: Steffen Eirich
Dabei starteten die Donaustädter zunächst nervös ins Turnier, was wahrscheinlich auch daran lag, dass es im Auftaktspiel gegen den Vorjahressieger Real Madrid ging. Waren die Ulmer im letzten Jahr noch das einzige Team gewesen, das den Spaniern eine Niederlage zuführen konnte, reichte es dafür in diesem Jahr leider nicht. Zwar zeigte die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson vor allem in der zweiten Hälfte, wozu sie auf dem Parkett im Stande ist, konnte den Rückstand aus den vorherigen Vierteln jedoch am Ende nicht mehr aufholen (74:89). Am nächsten Morgen eröffnete ratiopharm ulm dann mit dem Spiel gegen ALBA Berlin um 8.30 Uhr den zweiten Turniertag. Mit Beginn der Partie zeigten sich die Donaustädter energievoll und aggressiv und wiesen die Berliner mit einer intensiven und geschlossenen Teamleistung in die Schranken. Auch wenn sich ALBA bis zur Halbzeit mit aller Kraft wehrte, war spätestens nach dem dritten Viertel klar, dass die Ulmer als Sieger das Feld verlassen würden (94:78). Und auch im zweiten Spiel des Tages gegen Panathinaikos Athen gelang es den Ulmern, die Energie aus dem ersten Spiel aufrecht zu erhalten. Dank guter Wurfquoten und einer bärenstarken Defensivleistung in der zweiten Hälfte, konnte ein souveräner 89:61-Erfolg gegen die Griechen verbucht werden. Mit einer Bilanz von 2:1-Siegen aus den ersten beiden Turniertagen war ratiopharm ulm damit für das Spiel um Platz drei am Sonntag qualifiziert. Dort traf das Team von Coaching Duo Jansson/Ensminger auf die FRAPORT SYKLINERS aus Frankfurt. Im Spiel gegen die Mainstädter gelang es den Ulmern jedoch leider nicht, die Intensität vom Vortag zu reproduzieren. Von Beginn an mussten die Donaustädter einem Rückstand hinterherlaufen und sich am Ende deutlich mit 61:86 geschlagen geben. Vor allem im letzten Viertel merkte man den Ulmern den Kräfteverschleiß der vergangenen zwei Tage an. 

„Bei einem solchen Turnier kommt es vor allem darauf an, das Energielevel aufrecht zu halten." Danny Jansson

Mit 15,3 Punkten pro Spiel war Aleksa Bulajic Topscorer für die Ulmer U18-Auswahl. Foto: Steffen Eirich
Im Finale setzte sich dann am Sonntagnachmittag Real Madrid mit 96:58 gegen Maccabi Tel Aviv durch. Für die Spanier ist es der zweite Turnier-Sieg in Folge bei der Münchener ANGT-Vorrunde und die sechste aufeinanderfolgende Teilnahme am Final Four.  

Danny Jansson (Head Coach): „Das war ein unglaublich intensives Wochenende für uns. Vier Spiele innerhalb kürzester Zeit zu absolvieren, ist nicht einfach. Bei einem solchen Turnier kommt es vor allem darauf an, das Energielevel aufrecht zu halten. Bei den zwei Siegen am Samstag ist uns das sehr gut gelungen. Leider konnten wir am Sonntag jedoch nicht dieselbe Intensität an den Tag legen. Insgesamt können wir mit dem Wochenende aber zufrieden sein. Zum zweiten Mal in Folge beim ANGT dabei sein zu dürfen, ist eine große Ehre für uns und ein toller Verdienst für die Nachwuchsarbeit von BBU ’01.“
Volle Konzentration: Chris Ensminger gibt seinem Team in der Timeout detaillierte Anweisungen. Foto: Steffen Eirich
Für ratiopharm ulm spielten: Aleksa Bulajic (15,3 Punkte pro Spiel), Zach Ensminger (13 PpS), Adam Krasovec (12,8 PpS), Andrija Grbovic (10,3 PpS), Timo Lanmüller (9,3 PpS), Theo Brackmann (5,3 PpS), Lazar Scekic (5 PpS), Latrell Großkopf (3,8 PpS), Jakob Hanzalek (3 PpS), Julius Ferber (1,3 PpS), Konrad Stark(1 PpS), Max Hoeke (verletzt) 


Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×