Suchen
Mo, 01.04.2019

Die Meisterschaft ist perfekt!

Regio-Herren machen den Aufstieg klar – Damen müssen zittern.

Und täglich grüßt das Murmeltier. So könnte man zusammenfassen, was die Regionalliga-Teams von BBU ‘01 in den letzten Wochen erleben. Während die Herren von Chris Ensminger Woche für Woche Siege einheimsen, schrammen die Damen von Coach Mahir Solo jeweils ganz knapp an einem für den Klassenerhalt so wichtigen Erfolgserlebnis vorbei. 

So auch an diesem Wochenende. Während die Herren ohne Probleme in Konstanz gewannen (56:101) und in Malik Kudic (25) und Nico Möbus (23) ihre Topscorer hatten, unterlagen die Damen um Topscorerin Emelie Schönle (17) zuhause gegen Möhringen mit 61:66. In der Damen-Regionalliga entscheidet sich der Kampf um den Klassenerhalt somit erst am letzten Spieltag. Die BBU ‘01 Damen, die am kommenden Samstag (17 Uhr, Listhalle) gegen die Kurpfalz Ladies antreten, haben ihr Schicksal indes nicht mehr in der eigenen Hand. Denn nur wenn das mit Ulm punktgleiche Team aus Sandhausen beim Tabellenersten in Ludwigsburg verliert, reicht den Ulmerinnen ein Sieg gegen Kurpfalz zum Klassenerhalt. Dabei hofft Trainer Solo nicht nur auf die Rückkehr einiger Leistungsträgerinnen, die ihm bei der Niederlage gegen Möhringen fehlten, sondern auch darauf, dass seine Damen bei den Freiwürfen die Nerven bewahren. Bei der knappen Niederlage vom Wochenende verfehlten die Ulmerinnen 17 Mal von der Freiwurflinie.

„Wir wollen Spieler entwickeln.“

Chris Ensminger kann sich dagegen schon jetzt mit der Planung der kommenden Saison beschäftigen, in der die „Herren 1“ dann in der ersten Regionalliga antreten werden. „Das Niveau wird nächstes Jahr deutlich höher sein. Und das ist gut für die Entwicklung unserer jungen Spieler. Denn darum geht es uns bei BBU ’01 und der OrangeAcademy: Wir wollen Spieler entwickeln“, so der Ex-Bundesligaprofi. Ein bisschen stolz ist Ensminger dann aber doch auf den Aufstieg. Schließlich war das sein erklärtes Ziel. „Um Ziele zu erreichen musst du dich einer Aufgabe zu hundert Prozent widmen und die Sache auch durchziehen. Dass die Jungs das getan haben, ist großartig.“ 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×