Suchen
Di, 16.11.2021

Wochenend-Round Up: Uuulmer Teams siegen in der Ferne

Herren 1 mit zweitem Saisonsieg, Rollstuhlbasketballer bändigen RSV Salzburg, U18.1 verzeichnet Sieg in Konstanz

Herren 1 gelingt Auswärtssieg in Gießen

Zum achten Saisonspiel ging es für die Herren 1 unter Krists Plendiskis zu den ROTH Energie Gießen Pointers, wo sie mit 71:77 den zweiten Sieg der laufenden Saison einfuhren. 
Durch insgesamt 24 erzwungene Turnover und viel Druck in der Defense kamen die Uuulmer Herren schon zu Beginn der Partie zu einfachen Punkten. In kämpferischen 40min schafften die Jungs unter Plendiskis auch kurze Läufe der Gastgeber durch wichtige Stopps in der Defense zu unterbrechen und so die Oberhand zu behalten. Die physische Spielweise und Erfahrung der Gegner erschwerte es der Herren 1 sich endgültig abzusetzen, weshalb der Spielausgang tatsächlich bis zum Schluss offen blieb. Erneut bereitete die Zonenverteidigung der Uuulmer Regionalmannschaft mental große Schwierigkeiten, sodass selbst einfache Würfe nicht umgesetzt werden konnten. Eine aggressive und clevere Verteidigung brachte schlussendlich dennoch den Sieg. Fünf Spieler scorten zweistellig, darunter Jake Ensminger, welcher mit zehn Rebeounds, sechs Assists, vier Steals auf beiden Seiten äußerst effektiv zum Uuulmer Sieg beitrug. „Besonders schön zu sehen war für mich wie positiv sich die Jungs auf dem Court beeinflusst und bis zum Spielende alles gegeben haben“, so Headcoach Krists Plendiskis. 

Nächste Woche treffen die Regio-Herren auf Reutlingen - ein Team mit individuell starken Gegnern und einem Händchen für würfe von "Downtown". 
„Wir werden unsere Defense anpassen und mehr Aufmerksamkeit auf unsere Wurfauswahl legen müssen. Dennoch bin ich froh darüber, dass wir nun endlich in der 1.Regionalliga angekommen sind“, so Plendiskis. 

Zweite Halbzeit beschert BBU ´01 Rollstuhlbasketballern Sieg in Salzburg

In Salzburg gelingt dem Uuulmer Rollstuhlbasketball-Team nach Anfangsschwierigkeiten ein Sieg mit 72:60. Nach ausgeglichenen ersten Minuten konnte sich zu Beginn der Partie keins der Teams absetzen. Über eine aggressive Verteidigung versuchten die Rollstuhlbasketballer unter Thorsten Schmid Ballverluste der Gegner zu provozieren. Statt einfachen Punkten brachte es Luca Holstein und Dominik Bloching in Foultrouble. So verlor man im zweiten Viertel offensiv den Faden, kam selten zum Abschluss und ging mit einem Rückstand von zwölf Punkten (45:33) in die Halbzeit. 

Umso stärker starteten die Uuulmer in die dritte Halbzeit und konnten durch eine deutlich verbesserte Verteidigung den Gegner am scoren hindern und sich gleichzeitig einfache Wurfchancen erarbeiten und umsetzen. Noch vor dem Schlussviertel erlangten die BBU ´01 Rollstuhlbasketballer die Führung. „Wir als Team haben an uns geglaubt und die nötige Intensität aufs Feld gebracht - aber auch individuelle Klasse, unter anderem von der Bank, hat uns zum Sieg geführt - so zum Beispiel Franz Hagen, dank jenem wir nach der Halbzeit erneut ins Spiel fanden“, so Thorsten Schmid. 
Den BBU ´01 Rollstuhlbasketballern unter Headcoach Thorsten Schmid glückte der Saisonauftakt in Salzburg Foto: Jule Niemeyer
U18.1 dominiert in Konstanz 

Trotz sechs fehlender Leistungsträger siegt Uuulmer U18.1 in Konstanz mit 93:65. Aufgrund der ungewohnten Teamaufstellung fand die U18.1 unter David Thalhofer zwar schwer in die Partie, konnte sich durch individuelle Klasse jedoch bis zur Halbzeit einen soliden Vorsprung erspielen. Durch eine Mann zu Mann Verteidigung bekamen sie in der zweiten Halbzeit einen besseren Zugriff und konnten so am offensiven Brett ihr basketballarisches Können ausspielen. 
Laut Assistant Coach David Thalhofer bereitete sich das Team selbst jedoch mehr Probleme als der eigentliche Gegner: „Wir haben viel zu langsam rotiert und einfache Punkte zugelassen, waren streckenweise sehr unkonzentriert und müssen besser mitdenken - so können und wollen wir in der JBBL nicht auftreten.“ Dennoch zeigt er sich erfreut über das wachsende Verantwortungsbewusstsein der Jungs: „Das war leider keine einheitliche Teamleistung. Dafür, dass es eine so ungewohnte Situation war, haben sich aber alle gut geschlagen und nicht aus der Verantwortung gezogen. Gerade Felix Bolkart oder Zoran Milicic, der nach langer Verletzungspause wieder auf dem Court stand, haben beweisen können was sie drauf haben.“

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×