Suchen
Di, 05.04.2022

Wochenend-Round Up: PlayOff-Niederlage für Rollstuhlbasketballer

JBBL Ratiopharm Ulm zieht in Viertelfinale ein, BBU ´01 RBB unterliegt Zwickau.

Rückrundenerfolg bringt Einzug ins Viertelfinale

Die JBBL ratiopharm ulm besiegt stark kämpfende Leverkusener mit 95:72. Nach einem starken Start in die Partie ließen die Uuulmer die Gastgeber besser ins Spiel kommen. 
Im zweiten Viertel traf Leverkusen auch von außen sicher und erschwerte ratiopharm ulm den Zugriff in der Verteidigung. 

Umso konzentrierter und intensiver starteten sie in die 2.Halbzeit angefangen und setzten dem Spiel durch ihre Defensivarbeit den Stempel auf, um am Ende ungefährdet als Sieger vom Platz gehen. 

Jordan Müller führte das Team stark durch die Partie, sammelte 19 Punkte und sechs Rebounds und verteilte acht Assists. Auch Kjell Baumann überzeugte durch seine starke Leistung an beiden Enden des Feldes (14 Punkte, sechs Rebounds, drei Assists) und agierte vor allem als Energiebringer. „Mit unserem Reboundverhalten und unseren 27 Assists bin ich sehr zufrieden - weiterhin freue ich mich, dass erneut fünf Spieler zweistellig punkten konnten. Leverkusen hat wie schon in der Hinrunde Charakter bewiesen und stark gekämpft!“, so Headcoach Jochen Lotz.

Im Viertelfinale trifft die JBBL ratiopharm ulm nun am 24. April im OrangeCampus entweder auf Bayern oder Bamberg. 
Topscorer der Uuulmer: Luca Holstein Foto: Harry Langer
BBU ´01 Rollstuhlbasketballer geben sich Gästen aus Zwickau mit 49:70 deutlich geschlagen. 

Nach ausgeglichenen ersten Minuten und einigen Führungswechseln konnten sich die Gäste im zweiten Viertel absetzten. Besonders die Center beider Teams - Luca Holstein (Ulm) und Max Chagger (Zwickau) - konnten zahlreich punkten. Zur Halbzeit lagen die Uuulmer mit 25:34 zurück. Im dritten Viertel konnte der Vorsprung durch erzwungene Turnover und gute Chancen in der Offensive verkürzt werde. Im vierten Spielabschnitt ließ das offensive Durchsetzungsvermögen stark nach, weshalb das Viertel mit 22:4 an die Gegner ging. 

"Das letzte Viertel hat uns nicht nur die Möglichkeit auf den Sieg gekostet, sondern auch die Hürde für das Rückspiel sehr hoch gesetzt. Das muss ich auf meine Kappe nehmen!", so Coach Thorsten Schmid nach dem Spiel.

Zum Rückspiel reisen die Uuulmer am kommenden Sonntag samt Fanbase nach Zwickau, um den Rückstand über 21 Punkte umzudrehen.
"Unser Ziel hat sich nicht verändert, nur der Weg dahin ist steiniger geworden! Wir glauben daran, dass unser Team stark genug ist den Rückstand zu drehen“, so Manager Claus Lindenthal in Ausblick auf das kommende Wochenende.
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×