Suchen
Mo, 21.02.2022

Wochenend-Round Up: BBU ´01 RBB unterliegt chancenlos, JBBL besteht souverän

JBBL ratiopharm ulm auf dem Weg zum Top Four, Rollstuhlbasketballer unterliegen Tabellenführer

JBBL Ratiopharm ulm gelingt trotz dezimiertem Kader deutlicher Sieg in Tübingen.

Da das Team um Headcoach Jochen Lotz auf einige Leistungsträger verzichten musste, sprangen gegen die Young Tigers Tübingen einige andere Spieler in die Bresche und brachten einen 93:70 Sieg ein.
Topscorer wurde Luca Sarnowska mit 25 Punkten mit starken Wurfquoten. Joel Cwik folgt mit 18 Punkte in nur 16 Minuten und auch Barna Buglyo, Felix, Bolkart und Simon Eiermann konnten zweistellig Punkten. Das selbstlose Teamspiel zeigen auch 27 Assists, von denen Piet Kasten mit acht Assists und Kaya Camdere mit fünf Assists die Mitspieler mit tollen Anspielen am häufigsten in Szene setzten. Mit der Leistung seiner Schützlinge zeigt sich Jochen Lotz äußerst zufrieden: „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt, nur die 18 Offensivrebounds haben mir nicht gefallen. Nun gilt es vor allem gesund zu werden und zu bleiben, um das Nachholspiel und gleichzeitig letztes Spiel der Hauptrunde am 1.März gegen Karlsruhe erfolgreich gestalten zu können.“ 

Foto: Jule Niemeyer
BBU ´01 RBB unterliegt Tabellenführer chancenlos.

Nach fünf Siegen in Folge mussten die Uuulmer Rollstuhlbasketballer gegen die München Iguanas erneut eine 48:86 Niederlage einstecken. 

Von Beginn an hatten die Gastgeber Schwierigkeiten mit der hohen Geschwindigkeit der Münchner. Im Angriff wurde man aufgrund einer stabilen gegnerischen Defense zu schweren Würfen gezwungen, worunter die Trefferquote schwer litt. In der Verteidigung rotierte die Mannschaft von Coach Thorsten Schmid zu langsam und gab wiederum viele einfache Würfe ab, welche die Münchner nutzten. Schon zur Halbzeit war das Spiel mit 19:47 entschieden. 

Nach dem Seitenwechsel war das primäre Uuulmer Ziel Schadensbegrenzung und aus den restlichen zwanzig Minuten möglichst viel für den Rest der Saison mitnehmen zu können. Besonders hervor stach Annika Sonnleitner, welche eine starke Partie spielte und sich stark gegen eine noch  deutlichere Niederlage einsetzte. Am Ende wurde sie mit 13 Punkten beste Werferin. Die Partie ging mit 48:86 an die Gäste. 
"Wir müssen anerkennen, dass München das non-plus-ultra dieser Liga ist und aus diesem Spiel weiter lernen damit wir im nächsten Spiel in Tübingen wieder erfolgreich sein können!", so Thorsten Schmid nach dem Spiel. Trotz der Niederlage stehen die BBU ´01 Rollstuhlbasketballer auf Platz zwei der Tabelle und können schon mit einem Einzug in die Playoffs rechnen.

Die nächste Herausforderung wartet am 27. Februar um 14 Uhr in Tübingen. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×