Suchen
Mo, 23.09.2019

Ulmer Regio-Teams misslingt Saisonauftakt

Herren unterliegen dem TV Idstein – Damen verlieren deutlich gegen Heidelberg

Im ersten Spiel der neuen Saison mussten sich die Herren von BBU ’01 am Sonntag mit 80:91 gegen den TV Idstein geschlagen geben. Dabei begann die Partie zunächst ausgeglichen: Nach zehn gespielten Minuten führten die Ulmer knapp mit 23:21. Doch in der Mitte des zweiten Viertels zogen die Gäste aus Idstein das Tempo an und erspielten sich zwischenzeitlich eine elf-Punkte-Führung (37:48), die die Mannschaft von Head Coach Felix Gutsche bis zur Halbzeitpause noch auf sechs Punkte reduzieren konnte (43:49). Nachdem Idstein den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte, blieben die jungen Ulmer weiterhin hartnäckig und ließen die Gäste nicht davonziehen (61:64, drittes Viertel). Den Ausschlag gab dann aber der letzte Spielabschnitt, in dem sich die Gäste entscheidend absetzen konnten und die individuellen Fehler der Donaustädter für sich nutzten. „Wir haben gerade in der ersten Halbzeit nicht gut genug verteidigt und dann schnell gemerkt, dass wir eine Liga höher angekommen sind. Trotz der Niederlage stimmt mich die Einstellung, die wir heute gezeigt haben, optimistisch für die kommenden Aufgaben“, so Coach Gutsche nach der Partie.  

Topscorer:  Marius Stoll (17 Punkte), Zach Ensminger (15 Punkte), Moritz Krimmer (14 Punkte), Aleksa Bulajic & Igor Milicic (jeweils 9 Punkte) 
Marius Stoll gelangen im Spiel gegen Idstein 17 Punkte. Foto: Harry Langer
Auch für das Regionalliga-Team der Damen nahm das vergangene Wochenende kein erfreuliches Ende: Beim Saisonstart mussten sich die Spielerinnen von Head Coach Jaivon Harris am Samstag zuhause deutlich mit 48:97 gegen den USC Heidelberg II geschlagen geben. Mit Beginn der Partie machte sich schnell die Überlegenheit der Gäste bemerkbar, die sowohl offensiv, als auch in der Verteidigung dominierten und nach den ersten zehn Minuten bereits zweistellig führten (12:23). Im zweiten Viertel bauten die Heidelbergerinnen diesen Vorsprung immer weiter aus und führten bis zur Halbzeitpause schon uneinholbar mit 23:57. Auch in der zweiten Hälfte konnten die Ulmer Gastgeberinnen der Heidelberger Dominanz nichts mehr entgegensetzen. „Gerade beim Rebounding haben wir heute keine gute Figur gemacht. Natürlich ist so eine Niederlage nie schön, aber wir müssen das Ganze auch realistisch einordnen. Das Team wurde neu zusammengesetzt und wird eine Zeit brauchen, bis die Abläufe funktionieren. Daran werden wir in den nächsten Tagen und Wochen arbeiten“, sagt Coach Jaivon Harris.  

Topscorer: Silva Ritter (20 Punkte), Lea Schellbach & Larissa Weitzer (jeweils 6 Punkte), Linda Ansa (4 Punkte) 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×