Suchen
Mo, 21.10.2019

Ulmer Nachwuchs bleibt Erfolg verwehrt

Die NBBL ratiopharm ulm unterliegt zuhause gegen Köln – JBBL OrangeAcademy zeigt gute Ansätze, beendet den Doppelspieltag jedoch ohne Sieg.

Im Heimspiel gegen die RheinStars Köln musste sich die NBBL von ratiopharm ulm am Sonntag mit 57:63 geschlagen geben. Dabei starteten die Ulmer zunächst gut in die Partie und führten nach dem ersten Viertel mit 24:17. Doch von der anfänglichen Überlegenheit der Mannschaft von Chris Ensminger war im Anschluss nicht mehr viel zu sehen, was die Kölner Gäste nutzten und den Rückstand bis zur Pause in einen Sieben-Punkte-Vorsprung umwandelten (34:41). Auch in der zweiten Hälfte blieben die Rheinländer die spielbestimmende Mannschaft und gaben die Führung trotz eines Ulmer Schlusssprints nicht mehr aus der Hand. „Leider konnten wir die gute Leistung aus dem ersten Viertel heute nicht über die volle Distanz zeigen. Köln hat es dann clever gemacht und ihre physischen Vorteile gegen uns ausgenutzt“, erklärte Chris Ensminger nach der Partie.         

Topscorer: Igor Milicic (19 Punkte), Yannik Knobloch (8 Punkte), Torben Lässig (6 Punkte)
Im Spiel gegen die TORNADOS FRANKEN erzielte Jon Ukaj 29 Punkte. Foto: Harry Langer
Für die JBBL OrangeAcademy standen am vergangenen Wochenende gleich zwei Spiele auf dem Programm: Los ging es am Samstag mit dem Heimspiel gegen die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN, in dem die jungen Ulmer mit viel Energie begannen und nach zehn Minuten mit 23:16 führten. Doch die Intensität aus den ersten Minuten konnte das Team von Marin Petric im Anschluss nicht mehr aufrechthalten und musste die Führung bis zur Pause an die Gäste aus Franken abgeben (44:49). Foulprobleme und Verletzungen verhinderten, dass die Donaustädter in der zweiten Hälfte noch einmal zurück in die Spur fanden, sodass sich die jungen Ulmer am Ende mit 84:101 geschlagen geben mussten. 

Topscorer: Jon Ukaj (29 Punkte), Joel Cwik (17 Punkte), Lauro Maiser (12 Punkte)  

Nur einen Tag später trafen die jungen Ulmer erneut auf ein Team aus Franken: Diesmal ging es auswärts gegen den Nürnberger BC. Ähnlich wie am Tag zuvor startete das Petric-Team zunächst gut in die Partie, lag aber zur Halbzeit bereits mit 17 Punkten zurück (55:38). Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Donaustädter zwar noch einmal steigern, doch die Hypothek aus der ersten Hälfte war am Ende zu hoch, wodurch auch das zweite Spiel des Wochenendes mit 98:81 verloren ging. 

Topscorer: Jon Ukaj (36 Punkte), Joel Cwik (18 Punkte), Lauro Maiser (12 Punkte)

„Wir sind aktuell noch nicht in der Lage die Intensität über 40 Minuten aufrecht zu halten und müssen vor allem unsere Ballverluste und die Rebounds in den Griff bekommen. Im Vergleich zum Spiel gegen Jahn München haben wir aber große Schritte in der Entwicklung gemacht. Daran müssen wir in den nächsten Wochen anknüpfen“, bilanzierte Coach Petric nach dem Wochenende.
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×