Suchen
Sa, 21.05.2022

Intensiver Tag beim Top 4

Die JBBL ratiopharm ulm besiegt Metropol Academy Ruhr und kämpft morgen um 11 Uhr im Finale um die deutsche Meisterschaft. Die NBBL ratiopharm ulm kämpft erbittert gegen ALBA Berlin, verpasst den Einzug ins Finale aber knapp. Auf dem MainCourt des OrangeC

Was eine Kulisse in der Fraport Arena! Etliche mitgereiste Familienmitglieder, Fans, Spieler und Vereinsmitarbeiter begrüßten die JBBL ratiopharm ulm zum Halbfinale - mit im Schlepptau: Uuulmer Pappaufsteller und Fanschilder.

Alle Ereignisse der letzten Tage hier im Road to Top 4-Blog präsentiert von der Allianz nachlesen. 
Unterstützend angereist: Uuulmer Fans Foto: Jule Niemeyer
Motiviert starteten die ratiopharm ulm-Spieler in die Partie und konnten das erste Viertel dank starker Defensive, weniger Turnover und Geschick im Fastbreak mit 30:17 für sich entscheiden. Die Gegner starteten stärker ins zweite Viertel und lieferten sich offensiv einige Schlagabtausche mit den Schützlingen von Jochen Lotz. Nach einem schwächeren dritten Viertel drehten die jungen Uuulmer erneut auf und konnten dank viel Kampfgeist und Durchhaltevermögen das vierte Viertel und die Partie mit 91:79 für sich entscheiden.

Jochen Lotz über das Halbfinale: „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, wir haben unsere Ziele gut umsetzen können. In der zweiten Spielhälfte haben wir vor allem in der Defensive den Faden verloren. In den brenzligen Momenten haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen und konnten uns so den Sieg sichern.“ 

Top Performer wurden Joel Cwik (32 PTS, 11 RB, 6 AS, 6 ST), Eric Reibe (20 PTS, 12 RB) und Barna Buglyo (12 PTS, 8 RB). Morgen geht es für die JBBL ratiopharm ulm gegen die Rostock Seawolves, welche sich mit 70:62 gegen Frankfurt durchsetzen konnten. 

Public Viewing

Wir übertragen die Partie live ab 11 Uhr auf dem Main Court des OrangeCampus und versorgen euch mit Snacks und Getränken im ratiopharm ulm Fanshop. Der Eintritt ist kostenlos. 
Unglückliche Niederlage gegen ALBA Berlin 

Für die NBBL ratiopharm ulm galt es heute die ungeschlagenen, stark besetzen Berliner zu bezwingen. Nachdem die Gegner mit einem 5:0-Lauf in die Partie starteten begann eine Partie ganz nach PlayOff Charakter. Beide Teams bestraften die Fehler ihrer Gegner und punkteten unerlässlich. Trotz wichtiger Akzente in der Offensive und solider Defensive konnten sich die Uuulmer nicht absetzen. Nach etlichen Führungswechseln drehte ALBA Berlin offensiv auf und entschied das letzte Viertel mit 28:14 für sich. Für unerlässliche kämpfende, selbstbewusst auftretende Uuulmer endet die Reise zum Meistertitel mit der heutigen 72:85-Niederlage. Top Performer wurde David Fuchs mit 18 Punkten. Weiterhin konnten Michael Rataj, Marc Loemba und Michael Rataj zweistellig punkten.

Wir beglückwünschen das Team um Anton Gavel und Erik Rösch zu einer erfolgreichen Saison. 
Für Anton "Tono" Gavels Schützlinge reichte es nicht zum Sieg. Foto: Jule Niemeyer
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×