Suchen
Mo, 26.11.2018

Gelungener Start in die nächste Runde

Ulmer Nachwuchs verbucht erfolgreichen Auftakt in Hauptrunde und Relegation.

Im ersten Hauptrunden-Spiel der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) konnte sich ratiopharm ulm am Samstag mit 72:65 bei Jahn München durchsetzen. Dabei begann die Partie zunächst nur wenig erfolgversprechend für die Mannschaft von Coach Igor Perovic: In einem zähen ersten Viertel gelang es den Münchenern, sich mit fünf Punkten in Führung zu bringen (19:14). Trotz vieler Ballverluste verkürzten die jungen Ulmer den Rückstand bis zur Pause, sodass es mit 34:33 in die Kabinen ging. Offensiv fanden die Donaustädter nach der Pause dann immer besser in ihren Rhythmus und erspielten sich so nach dem dritten Viertel die erste Führung (54:52). Nachdem die Partie nach 35 Minuten beim Stand von 59:59 auf Messers Schneide stand, waren es die Ulmer, die das Spiel in der entscheidenden Phase durch clevere Entscheidungen zu ihren Gunsten entschieden. „Das Spiel war lange Zeit offen. Obwohl wir unkonzentriert begonnen haben, ist es uns gelungen, den Fokus in der Crunchtime wieder zu finden und am Ende die Nerven zu bewahren“, analysiert Coach Perovic die Leistung seiner Spieler nach der Partie. 

Topscorer: Jakob Hanzalek (24), Pharrell Wallace-Steele (15) 
Finn Lehner konnte 12 Punkte im Spiel gegen Augsburg beisteuern. Foto: BBU `01
Auch für das Team BBU Allgäu Memmingen (JBBL 2) gab es am Wochenende ebenfalls Grund zur Freude: Mit einem 77:60-Sieg gegen die baramundi basketball akademie Augsburg konnte die Mannschaft von Coach Jochen Lotz in die Relegationsrunde starten. Gerade defensiv erzeugten die Ulmer von Beginn an viel Druck und stellten die Gäste aus Augsburg damit vor allem unter den Brettern vor große Probleme. Aus dieser Dominanz resultierte eine 40:31-Halbzeitführung. Nach der Pause erwischten zunächst die Augsburger den besseren Start und verkürzten den Rückstand auf sieben Punkte (57:50). Im letzten Viertel waren es aber wieder die Hausherren, die mit ihrer aggressiven Verteidigung den Unterschied ausmachten und so das Spiel am Ende deutlich für sich entschieden. „Bis auf das dritte Viertel wussten wir heute defensiv zu überzeugen und haben auch die Rebounds kontrolliert. Es war sehr wichtig für uns, mit einem Sieg in die Relegation zu starten“, resümiert Coach Jochen Lotz.

Topscorer: David Fuchs (24 Punkte), Finn Lehner (12 Punkte), Jacob Ensminger (8 Punkte) 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×