Suchen
Mo, 08.04.2019

Fortsetzung und Ende einer Saison

ratiopharm ulm scheidet mit der NBBL im Achtelfinale aus und erreicht mit der JBBL das Viertelfinale. BBU Allgäu/Memmingen fehlt noch ein Sieg zum Klassenerhalt.

Als Danny Jansson am Sonntagnachmittag nach der zweiten Niederlage gegen Breitengüßbach die Saison seiner NBBL-Mannschaft für beendet erklären musste, beschäftigte sich Igor Perovic bereits mit dem JBBL-Viertelfinale. Wenngleich der Head Coach der Ulmer U16-Mannschaft noch auf den Gegner (Frankfurt oder Urspring) der ersten Viertelfinalpartie am 28. April warten muss, kann Perovic der Auftritt seiner Mannschaft im zweiten Achtelfinal-Duell mit Jahn München (78:61) durchaus Mut machen. Insbesondere die Leistung im dritten Viertel (27:17) war beeindruckend. Hatten sich die jungen Ulmer zu Beginn in München schwer getan (16:24), lief es nach der Halbzeitansprache von Perovic deutlich besser. Mit 13 Assists und nur sechs Ballverlusten in den zweiten 20 Minuten setzte sich das Team um Topscorer Torben Lässig (17 Punkte) unwiderstehlich durch. „Die zweite Halbzeit war sehr gut, hochkonzentriert und intelligent gespielt. Die Jungs habe es verdient, im Viertelfinale zu stehen“, so Coach Perovic. 
Von Breitengüßbach überpowert. Foto: Anna Sophie Dworak
Danny Janssons Analyse fiel nach der 69:80-Niederlage gegen Breitengüßbach deutlich nüchterner aus. „Es war ein sehr körperliches und schnelles Spiel, wie man es von Breitengüßbach gewohnt ist“, so der Head Coach, dem bei seinem Team nicht nur die Physis, sondern auch die Einsatzbereitschaft fehlte. Am besten lässt sich das an einem Plus von elf Rebounds ablesen, wodurch die Oberfranken das Spiel kontrollierten. Nachdem Jansson mit dem NBBL-Team von ratiopharm ulm zuletzt zwei Mal das Top4 um die deutsche Meisterschaft erreicht hatte (2016, 2018), ist die Saison in diesem Jahr schon nach dem Achtelfinale zu Ende. Während für die Spieler des Jahrgangs 2000 (z.B. Moritz Krimmer und Mate Fazekas) nun die Nachwuchszeit endet, werden die 2001er und 2002er wie Timo Lanmüller und Zach Ensminger nächstes Jahr erneut in der NBBL antreten können. „Für uns kann das Fazit nach dieser Saison nur lauten: Ab in die Halle und trainieren, trainieren, trainieren“, so Jansson.   

Das Fazit der Saison: Traineren. Trainieren. Trainieren.

Enttäuschung nach dem Saisonaus. Foto: Anna Sophie Dworak
Dem zweiten Ulmer NBBL-Team, der von Chris Ensminger trainierten BBU Allgäu/Memmingen Mannschaft, gelang indes ein überraschend deutlicher 57:72-Auswärtserfolg beim Mitteldeutschen BC. Nun fehlt den jungen Ulmern noch ein Erfolg, um den Verbleib in der höchsten deutschen Nachwuchsliga vorzeitig zu sichern. Spiel drei der „best of three“-Serie findet am kommenden Sonntag wieder in Ulm (15 Uhr) statt. Im Gegensatz zu Spiel eins, das der MBC in der zweiten Halbzeit dominiert und mit 60:53 gewonnen hatte, entschieden in Spiel zwei die Ulmer drei von vier Vierteln für sich und erarbeiteten sich durch ihr gutes Rebounding deutlich mehr zweite Chancen als der Gegner. Mit vier Spielern, die zweistellig punkteten, und mehr als doppelt so vielen Assists als der MBC, war der Sieg echtes Teamwork. Nachdem zuletzt jeweils das Gästeteam als Sieger vom Parkett ging, hofft Coach Ensminger am kommenden Sonntag die Serie zu durchbrechen und mit einem Heimsieg den Klassenerhalt in der NBBL feiern zu können. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×