Suchen
Mo, 25.11.2019

Erster Sieg für die Ulmer Damen

Damen gelingt erstes Erfolgserlebnis gegen Weinstadt – Herren müssen sich gegen Crailsheim geschlagen geben.

Die Damen von BBU ’01 konnten sich am Samstag zuhause mit 71:69 gegen die SG Weinstadt durchsetzen und damit den ersehnten ersten Sieg der Saison einfahren. In einem eng umkämpften Spiel gelang es zunächst keiner der beiden Mannschaften, sich voneinander abzusetzen, sodass es beim Stand von 40:40 in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel drohte das Spiel dann in Richtung der Gäste aus Weinstadt zu kippen, die sich im dritten Viertel eine Zehn-Punkte-Führung erspielen konnten. Doch die Ulmerinnen fanden die passende Antwort: Angeführt von Linda Ansa und Cara Stoll, die die letzten fünf Punkte für ihr Team erzielte, fand das Team von Jaivon Harris einen Weg zurück ins Spiel und schaffte kurz vor Schluss das Comeback. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Obwohl wir im dritten Viertel nicht gut gespielt haben und zwischenzeitlich mit zehn Punkten zurücklagen, ist es uns gelungen, die Partie zu drehen. Im entscheidenden Moment haben wir heute Charakter bewiesen“, so Coach Harris.  

Topscorer: Linda Ansa (18 Punkte), Cara Stoll (17 Punkte), Lea Schellbach (14 Punkte)
Mate Fazekas erzielte 16 Punkte bei seinem Pflichtspiel-Comeback. Foto: Alexander Vormstein
Ohne Erfolg blieben am Freitag hingegen die Regio-Herren von BBU ’01. Im Heimspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim II unterlag die Mannschaft von Felix Gutsche mit 81:89. Wieder mit an Bord war dabei Center Mate Fazekas, der in seinem ersten Pflichtspiel nach überstandener Hüft-Verletzung am Freitag mit 16 Punkten zum Topscorer avancierte. Nachdem sich beide Mannschaften im ersten Viertel einen offenen Schlagabtausch lieferten, verlief auch der zweite Abschnitt ausgeglichen, sodass es beim Stand von 38:38 in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel übernahmen dann aber die Gäste aus Crailsheim mehr und mehr die Kontrolle und erspielten sich nach drei gespielten Vierteln einen Vorsprung von sechs Punkten (56:62). Und auch in der Crunchtime behaupteten sich die Merlins, die den Ulmern keine Chance mehr ließen, ein Comeback zu starten. „Uns hat über die gesamte Spieldauer die nötige Konstanz gefehlt, um ein gut spielendes Crailsheimer Team zu schlagen. Gerade in der Defense haben wir die Intensität vermissen lassen. 89 Punkte sind leider deutlich zu viel. Nächste Woche müssen wir in Gießen eine Reaktion zeigen“, so Trainer Gutsche nach dem Spiel.

Topscorer: Mate Fazekas (16 Punkte), Zach Ensminger (14 Punkte), Nat Diallo (12 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×