Suchen
Mo, 14.01.2019

Erfolgreich nach Verlängerung

BBU Allgäu/Memmingen (JBBL 2) gewinnt Overtime-Duell gegen die Tornados Franken – ratiopharm ulm unterliegt in Ehingen.

Am Sonntag konnte sich das Team BBU Allgäu/Memmingen (JBBL 2) in einer umkämpften Partie mit 88:84 (n.V.) gegen die Tornados Franken durchsetzen. Nachdem die Spieler von Head Coach Jochen Lotz zunächst schwer ins Spiel fanden und im ersten Viertel mit neun Punkten zurück lagen (21:30), gelang es den Ulmern, sich in Abschnitt zwei zu steigern und mit einer knappen Führung in die Kabine zu gehen (43:41). Auch nach der Pause überzeugten die Donaustädter vor allem in der Defensive und erspielten sich bis zum letzten Viertel eine 8-Punkte-Führung (60:52). Die Führung über die Zeit zu retten, gelang jedoch nicht: Die Vielzahl an Ballverlusten im vierten Viertel nutzte der Gegner aus Franken und glich das Spiel kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit aus (70:70). In der Verlängerung behielten die Ulmer jedoch die Oberhand und erkämpften sich am Ende den Sieg. „Kämpferisch haben wir ab dem zweiten Viertel eine tolle Leistung gezeigt, insgesamt aber zu nachlässig gespielt und viel zu viele Ballverluste produziert. Ich bin froh, dass wir in der Overtime noch die nötige Energie hatten, um den Sieg einzufahren“, so Coach Lotz nach der Partie. Mit einer Bilanz von sieben Siegen bei zwei Niederlagen stehen die Ulmer auf dem zweiten Platz in der Relegationsrunde 4 der JBBL.  
 
Topscorer: Linus Stoll (17 Punkte), Finn Lehner, David Fuchs ( je 14 Punkte)
Alexander Rib konnte gegen TEAM URSPRING 12 Punkte erzielen. Foto: Marcel Merli
Für die JBBLer von ratiopharm ulm setzte es im Auswärtsspiel beim TEAM URSPRING am Sonntag eine deutliche 72:90-Niederlage. Nach verschlafenem Start (11:22 nach dem ersten Viertel), verbesserten sich neben der Defensivarbeit vor allem die Ulmer Wurfquoten im zweiten Viertel, sodass die Mannschaft von Trainer Igor Perovic mit einem 6-Punkte-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnte (42:36). In der zweiten Hälfte ging es dann zunächst hin und her: Auf eine Urspringer Aufholjagd folgte eine Ulmer Drangphase, was nach drei gespielten Vierteln den Stand von 62:56 zur Folge hatte. Im entscheidenden Schlussabschnitt brachen die Donaustädter jedoch ein und verloren vor allem in der Defensive den Zugriff. Auch die schlechten Wurfentscheidungen und Probleme in der Absprache spielten den Ehingern in die Karten, die sich am Ende deutlich durchsetzen konnten. „Sowohl offensiv als auch defensiv haben wir heute, mit Ausnahme des zweiten Viertels, eine schwache Leistung gezeigt“, bilanziert Coach Perovic nach der Partie. Trotz der Niederlage bleibt ratiopharm ulm Tabellenführer der Hauptrunde 4. 
  
Topscorer: Jakob Hanzalek (18 Punkte), Torben Lässig, Lenny Berger, Alexander Rib (je 12 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×