Suchen
Mo, 13.01.2020

Ein Derby-Sieg und zwei Niederlagen zum Jahresauftakt

JBBL ratiopharm ulm gewinnt im Derby gegen Urspring - U16 der OrangeAcademy muss sich Karlsruhe geschlagen geben - U19 von ratiopharm ulm verliert knapp gegen das Team Südhessen.

Die U16 von ratiopharm ulm konnte sich am Sonntagnachmittag mit 62:112 souverän beim Lokalrivalen TEAM Urspring durchsetzen und festigte damit die Tabellenführung in der Hauptrunde 4. Schon nach dem ersten Viertel führte das Team von Jochen Lotz zweistellig (13:23). Im weiteren Spielverlauf dominierten die Gäste vor allem unter den Körben und gewannen das Rebound-Duell deutlich mit 54:23. Diese Überlegenheit kam auch deswegen zustande, weil Ursprings Center David Dostal (19,2 Punkte und 16,1 Rebounds pro Spiel) nicht mit von der Partie war. Bis zur Halbzeit war Ulm dann bereits auf 27 Zähler davongezogen (30:57). Und auch nach dem Seitenwechsel veränderten sich die Kräfteverhältnisse nicht mehr, sodass die Donaustädter einen ungefährdeten Sieg einfahren konnten. „Die Mannschaft war von Beginn an bereit und hat es geschafft, Urspring gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Am Ende steht für uns ein souveräner Sieg, an dem alle Spieler einen Beitrag hatten“, kommentiert der zufriedene Head Coach Jochen Lotz die Partie. Auch ein Blick auf die Statistiken offenbart eine homogene Mannschaftsleistung der Ulmer: Elf der zwölf eingesetzten Spieler von ratiopharm ulm konnten punkten, wobei keiner länger als 24 Minuten auf dem Feld stand. Fünf erzielten 14 oder mehr Punkte.

Topscorer: Finn Lehner (16 Punkte), Lenny Liedtke und Kevin Kaiser (je 15 Punkte)
Jon Ukaj überragte im Spiel gegen Karlsruhe mit 33 Punkten. Foto: Alexander Vormstein
Die U16 der OrangeAcademy musste sich zeitgleich im Spiel gegen die PS Karlsruhe Lions mit 75:89 geschlagen geben. Beim Stand von 0:8 sah sich Head Coach Marin Petric gezwungen schon nach zwei gespielten Minuten seine erste Auszeit zu nehmen. Von da an lief es dann zwar deutlich besser für die Hausherren, dennoch führte Karlsruhe nach dem ersten Abschnitt mit 12:18. Auch das zweite- Viertel entschieden die Gäste knapp für sich, sodass es beim Halbzeitstand von 29:39 in die Kabinen ging. Allein in den ersten 20 Minuten erarbeitete sich Karlsruhe satte 14 Rebounds mehr, als die Ulmer und kam so auch zu deutlich mehr Abschlüssen (11). Nach dem Seitenwechsel fand die OrangeAcademy offensiv in einen Rhythmus, erzielte im dritten Viertel 27 Punkte und verkürzte den Abstand zu Anfang des Schlussabschnitts auf sechs Zähler. Näher heran kam das Petric-Team jedoch nicht mehr. „Insgesamt haben wir uns zu viele individuelle Fehler erlaubt und konnten unsere Läufe dadurch nicht entscheidend zu Ende bringen. Leider haben wir es wieder nicht geschafft, die Rebounds zu kontrollieren und in wichtigen Situationen zu viele Ballverluste produziert“, bilanziert Coach Petric nach dem Spiel. 

Topscorer: Jon Ukaj (33 Punkte), Joel Cwik (15 Punkte) Marin Leon Bosnjak und Alan Mehinovic (je 10 Punkte)
Fokus auf den Saisonendspurt: Chris Ensminger will mit seinem NBBL-Team in die Playoffs. Foto: Alexander Vormstein
Ohne Erfolg endete der Sonntag auch für das NBBL-Team von ratiopharm ulm. Die U19-Mannschaft unterlag am Sonntagnachmittag zuhause mit 71:79 gegen das Team Südhessen, das als ungeschlagener Tabellenführer nach Ulm kam. Das erste Viertel in der Kuhberghalle begann vielversprechend für die Mannschaft von Chris Ensminger, die sich nach 10 Minuten eine 28:16-Führung erspielte. Danach zogen die Gäste jedoch das Tempo an und verkürzten ihren Rückstand bis zur Halbzeitpause auf zwei Zähler (34:32). In der zweiten Halbzeit platzte der Knoten dann endgültig bei den Hessen: Der Tabellenführer entschied sowohl das dritte, als auch das letzte Viertel für sich und machte seinen achten Sieg in Serie damit perfekt. „Es ärgert uns natürlich, dass wir das Niveau aus dem ersten Viertel nicht über die gesamte Strecke zeigen konnten. Trotzdem sollte uns das Spiel heute Mut geben, da wir mit einem starken Gegner lange mithalten konnten“, erklärt Head Coach Ensminger nach dem Spiel. Um die Chance auf die Playoff-Teilnahme zu wahren, müssen die jungen Ulmer, die aktuell den zweiten Platz in der Hauptrunde B Südwest belegen, die verbleibenden zwei Spiele der Saison für sich entscheiden. Als nächstes treffen die Donaustädter am 24. Januar zuhause auf den USC Heidelberg.       

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×