Suchen
Mo, 27.01.2020

Drei von vier

Die Nachwuchsleistungsteams von BBU ’01 verzeichneten am Wochenende drei Siege und eine Niederlage.

Den Anfang machte am Freitagabend die NBBL OrangeAcademy mit dem Heimspiel gegen die s.Oliver Würzburg Akademie. Dabei setzte sich das Team von Anton Gavel am Ende souverän mit 91:67 durch. Nach überstandener Armverletzung konnte Forward Latrell Großkopf in der Partie sein ersehntes Comeback feiern und insgesamt 13 Punkte für seine Farben erzielen. Nachdem die jungen Ulmer stark ins Spiel starteten und nach zehn Minuten mit acht Punkten führten (20:12), behaupteten sie ihren Vorsprung auch bis zum Halbzeit-Buzzer (37:29). Den deutlichsten und letztlich spielentscheidenden Vorsprung erspielten sich die Donaustädter dann aber im dritten Viertel, welches sie mit 32:14 für sich entschieden. Die Vorteile der Schwaben gegenüber ihren Gegnern aus Unterfranken machten sich an diesem Tag vor allem unter den Körben bemerkbar: Mit insgesamt 57 Rebounds spielte das Gavel-Team seine physischen Vorteile konsequent aus. „Auch wenn wir in der ersten Halbzeit nicht immer so gespielt haben, wie wir es uns vorgestellt haben, bin ich insgesamt zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft“, sagte Coach Gavel nach dem Spiel. Mit sieben Siegen aus neun Partien belegt Ulm damit weiterhin den ersten Platz in der Tabelle der Hauptrunde B Südost und befindet sich auf Playoff-Kurs.       

Topscorer: Zach Ensminger (22 Punkte), Adam Krasovec (21 Punkte), Latrell Großkopf (13 Punkte)

Yannik Knobloch erzielte als Ulmer Topscorer 20 Punkte gegen Heidelberg. Foto: Alexander Vormstein
Im Einsatz war am Freitagabend auch die U19 von ratiopharm ulm, die sich im Heimspiel mit 82:66 gegen den USC Heidelberg durchsetzen konnte. Schon in den ersten beiden Vierteln erspielte sich die Mannschaft von Chris Ensminger eine 40:31-Führung und sorgte damit bis zur Halbzeitpause für klare Verhältnisse. „Gerade auf den großen Positionen haben wir heute dominiert und unsere physische Spielweise ausgenutzt“, verriet Ensminger, dessen Spieler im Verlauf der Partie insgesamt fünf Wurfversuche von Heidelberg blockten und 51 Rebounds einsammelten. Mit einer Bilanz von sechs Siegen bei drei Niederlagen belegt die NBBL von ratiopharm ulm aktuell den zweiten Platz in der Tabelle der Hauptrunde B Südwest. Um sich für die Playoffs-Aufstiegsrunde zu qualifizieren, müssen die jungen Ulmer am kommenden Wochenende das Auswärtsspiel bei den Rheinstars Köln für sich entscheiden. Tipoff für die Partie in der Domstadt ist am Sonntag um 15.00 Uhr.

Topscorer: Yannik Knobloch (20 Punkte), David Fuchs (16 Punkte), Igor Milicic (15 Punkte)
Die JBBL ratiopharm ulm bleibt auch nach dem fünften Spiel in der Hauptrunde ungeschlagen. Foto: Alexander Vormstein
Zwei Tage später waren dann auch die JBBL-Teams an der Reihe: Die U16 von ratiopharm ulm bewahrte am Sonntag ihre weiße Weste in der Hauptrunde 4 und besiegte zuhause den FC Bayern Basketball mit 89:49. Zu Beginn der Partie zeigten sich die Münchener dabei aggressiv und ließen Ulm zunächst nicht ins Spiel kommen. Bis zur Hälfte des ersten Viertels gelang es der Mannschaft von Jochen Lotz dann aber, sich auf die Spielweise der Bayern einzustellen und die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen (25:12). Im zweiten Spielabschnitt verloren die jungen Ulmer offensiv zwar für kurze Zeit ihren Rhythmus, konnten ihre Führung bis zum Gang in die Kabine aber trotzdem weiter ausbauen (41:26). Spätestens im dritten Abschnitt zeigten die Spieler von ratiopharm ulm dann, wozu sie in der Lage sind und sorgten mit 27 erzielten Punkten für die Vorentscheidung in der Partie. „Die Jungs haben heute eine sehr ausgeglichene Leistung gezeigt und vor allem im Rebounding überzeugt. Nach dem Seitenwechsel sind sie mit viel Energie aus der Kabine gekommen und konnten ihren Vorsprung konstant ausbauen. Einziger Makel waren heute die 25 Turnover - daran müssen wir arbeiten“, analysiert Head Coach Jochen Lotz die Leistung seines Teams. 

Topscorer: Simeon Dimitrov (15 Punkte), Finn Lehner (14 Punkte), Lucca Bretz und Sebastian Pachucki (je 13 Punkte)
Bei der knappen Niederlage gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim erzielte Jon Ukaj 24 Punkte. Foto: Harry Langer
Die JBBL der OrangeAcademy war am Sonntag nah dran am zweiten Saisonsieg, musste sich im Heimspiel gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim jedoch am Ende denkbar knapp mit 56:59 geschlagen geben. Von Anfang an bestimmte die Verteidigung beider Mannschaften das Spielgeschehen. Die schwäbische Spielgemeinschaft führte zwar nach dem ersten Viertel mit 17:12, konnte die OrangeAcademy im zweiten Abschnitt aber nicht abschütteln und lag zur Pause mit lediglich einem Zähler in Front (30:31). Nach dem Seitenwechsel erhöhten beide Teams nocheinmal die Intensität, wobei es aber weiterhin keiner Mannschaft gelang, sich nennenswert abzusetzen (40:44). Ähnlich spannend ging es dann auch in der Crunchtime weiter: Dort erkämpften sich die Ulmer zwar mehrere Chancen, das Spiel noch für sich zu entscheiden, vergaben in den letzten Minuten aber vier mögliche Punkte an der Freiwurflinie. Den Gästen gelang es somit, ihre knappe Führung bis zur Schlusssirene zu verwalten. „Wir haben sehr gut und intensiv verteidigt und den Gegner zu 27 Ballverlusten gezwungen. Das Rebound-Duell ging jedoch erneut zu deutlich verloren und war letztendlich ein Hauptgrund für die Niederlage“, so Head Coach Marin Petric nach dem Spiel.

Topscorer: Jon Ukaj (24 Punkte), Joel Cwik (13 Punkte), Alan Mehinovic (9 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×